So steigerst du deinen Dopaminspiegel auf natürliche Weise und fühlst dich nie wieder depressiv oder ängstlich

fühlst dich nie wieder depressiv oder ängstlich

Dopamin ist die Hauptchemikalie unseres Gehirns. Dieser einzelne Neurotransmitter ist für eine Vielzahl von mentalen und physischen Prozessen verantwortlich.

Indem du lernst, deinen eigenen Dopaminspiegel auf natürliche Weise zu stimulieren, kannst du Depressionen, Angstzustände, Apathie und Ängste überwinden und gleichzeitig das von diesem erstaunlichen kleinen Neuron verursachte Lustgefühl steigern.

Dopamin ist das, was bestimmte Verhaltensweisen in uns belohnt, so dass wir diese erneut tun wollen und auch der Grund dafür, dass bestimmte Drogen so süchtig machen. Kokain, Heroin und andere Dopiate verursachen eine „Super Belohnung“ von Dopamin, die dann nach deren Verwendung verlangt, bis du den Dopamin-Crash erlebst, der eintritt, wenn die illegale Droge in der Physiologie nicht mehr vorhanden ist.

Die Opiate binden sich an die Opiatrezeptoren im Gehirn und erhöhen so die Dopaminfreisetzung. Wenn sie jedoch wieder verschwinden, besteht ein immer größerer Bedarf an mehr Opiaten (oder anderen Medikamenten), um denselben Dopaminspiegel zu induzieren.

Dies ist der Grund, warum Drogenabhängige zu immer mehr negativen Verhaltensweisen greifen, um ihre nächste „Besserung“ zu erreichen. Es wird ständig ein Dopamin-Höchstwert angestrebt.

In Experimenten mit Mäusen, bei denen das gleiche Nervenbündel, das eine Opiatfreisetzung verursacht, durch Drücken eines Hebels stimuliert wurde, drückten die Mäuse den Hebel auf Grund der angenehmen Gefühle Tausende Male in einer Stunde, um Dopamin zu induzieren. Ein späteres Experiment (unethisch an einem Menschen durchgeführt) zeigte eine ähnliche Reaktion. Innerhalb von drei Stunden drückte eine Person einen Knopf, der tausende Male einen Dopamin-Schub auslöste, um einen immensen emotionalen Schub zu bekommen.

Wir haben kleine Dopamin-Pumpen in unserem Gehirn mit weniger destruktiven Verhaltensweisen – wie Geld verdienen, Sex haben und sogar ein Videospiel gewinnen -, aber es gibt Dopamin steigernde Aktivitäten, die unseren „Lust“ -Neurotransmitter regelmäßig steigern können, ohne eine süchtig machende Gegenreaktion auszulösen.

Wir haben eine bestimmte Anzahl von Dopamin-Neuronen im Gehirn und sie sind kleiner als andere Neuronen. Sie machen weniger als 0,0006% der Neuronen im menschlichen Gehirn aus, aber wir können das starke Nervenbündel im Gehirn stimulieren, das die Dopamin-Neuronen mit ihrem Ziel im Vorderhirn verbindet.

Dopamin steigert jedoch nicht nur unseren Glücksquotienten. Es ist auch dafür verantwortlich, unsere Muskelbewegung zu regulieren, die kognitiven Funktionen zu verbessern, uns dabei zu unterstützen, konzentriert zu bleiben, Entscheidungen zu treffen, Probleme zu bewerten und zu lösen sowie die Prolaktinsekretion zu regulieren.

Dopamin ist zweifellos äußerst wichtig für unser Wohlbefinden und unser Glück. Ohne einen hohen Dopaminspiegel neigen wir zu Depressionen, Trauer, Verwirrung, Angst, negativem Denken, Grübeln und anderen emotionalen Hindernissen.

Im Folgenden zeigen wir dir einige 100-prozentig natürliche Möglichkeiten, um deinen Dopaminspiegel zu erhöhen:

1) Training

Training erhöht Dopamin-D2-Rezeptoren im Gehirn. Es kommt auch vor, dass es Serotonin und andere Endorphine im Körper erhöht. Regelmäßige Bewegung kann helfen, Depressionen vorzubeugen, Stress abzubauen und den Geist ebenso zu stärken wie den Körper.

2)  Mache dir eine Liste und hake die Dinge ab, die du erreicht hast.

Das Gehirn gibt jedes Mal etwas Dopamin ab, wenn wir eine Aufgabe erfolgreich erledigen – egal wie groß oder klein. Um noch mehr Dopamin-Treffer zu erzielen, zerleg die große Aufgabe in kleinere Teile und checke sie nacheinander. Diese Angewohnheit hat auch die Tendenz, dich in Richtung deiner Ziele zu bewegen und die mentale Unordnung in deinem Kopf zu beseitigen.

Die Prinzipien des Selbstmanagements besagen, dass wenn eine Aufgabe eine Veränderung von 25% (oder mehr) in deiner Lebensroutine darstellt, du dich nicht geneigt dazu fühlst, diese zu beenden und dass du dich häufig selbst sabotierst oder aufgibst. Wenn du dagegen kleine Änderungen vornimmst (etwa 10%), bleibst du in der richtigen Richtung und steigerst dein Vergnügen.

3)  Iss Dopamin-steigernde Lebensmittel
Die essentielle Aminosäure Tyrosin ist eine Vorstufe für Dopamin. Durch den Verzehr von tryrosinhaltigen Lebensmitteln kannst du den Dopaminspiegel auf natürliche Weise steigern. Tryrosin kannst du in den folgenden Lebensmitteln finden:

  • Eier
  • Grüner Tee
  • Milch
  • Wassermelone
  • Kaffee
  • Mandeln
  • Bananen
  • Dunkle Schokolade
  • Joghurt

4)  Reduziere deine Lipopolysaccharide

Es ist ein großes Wort, aber es ist im Grunde genommen ein Endotoxin, das dein Immunsystem in einen wahnsinnigen Zustand versetzt. Lipopolysaccharide hemmen auch die Produktion von Dopamin. Durch den Verzehr darmschonender Lebensmittel wie Joghurt, Kefir, Kimchi und Probiotika kannst du deine Lipopolysaccharide senken und die problemlose Bildung von Dopamin ermöglichen.

5) Detox

Wenn wir uns mit Toxinen befassen, ist es wichtig, regelmäßig zu entgiften. Die Ansammlung von zu vielen Giftstoffen im Körper kann die Dopaminproduktion verhindern. Es gibt unzählige Möglichkeiten zur Entgiftung, vom grünen Entschlacken über die Einnahme von Aktivkohle bis hin zur Yoga-Meisterreinigung. Je weniger giftig du bist, desto stärker wird dein Dopamin-Spiegel sein.

6) Hör belebende Musik

Eine der einfachsten und schnellsten Möglichkeiten, einen wohltuenden Dopamin Spiegel im Gehirn zu erreichen, ist das Hören von Musik. Musik schafft “emotionale Momente”, indem sie unser Gehirn zum “Singen” bringt. Musik war schon hilfreich bei den Menschen in der Altsteinzeit. Es ist so getestet und erwiesen.

7) Werde kreativ

Es spielt keine Rolle, ob du deine Kreativität durch Kunsthandwerk oder das Schreiben einer ganzen Symphonie zum Ausdruck bringst, jede kreative Aktivität erhöht den Dopaminspiegel. Tanze, nimm an einem Zeichenkurs teil, schreibe ein Gedicht, koche dir etwas Neues oder nimm ein Autoreparaturprojekt mit kreativer Begeisterung in Angriff und du wirst mit einem höheren Dopaminspiegel belohnt.

8) Beginne mit einem positiven Lauf

Dieses Verhalten erhöht nicht nur den Dopaminspiegel, sondern ist auch die Grundlage für die Schaffung neuer, positiver Gewohnheiten. Sieh dir an, wie oft du eine neue Aufgabe ausführen kannst (z. B. das Recycling eines Kunststoffs oder das Auslassen einer schlechten Essensgewohnheit) und notiere dir das in einem Kalender oder auf einer Notiz. Schaue dir an, wie lange du diesen Lauf durchhalten kannst.

fühlst dich nie wieder depressiv oder ängstlich

9) Ergänzung

Der Dopaminspiegel kann auch durch Nahrungsergänzung erhöht werden. Versuche dafür:

  • L-Theanin erhöht zahlreiche Neurotransmitter im Gehirn, einschließlich Dopamin.
  • Grüner Tee ist eine reiche Quelle dieser Pflanzenverbindung.
  • Curcumin, das überwiegend in Kurkuma vorkommt, erhöht effektiv das Dopamin im Gehirn.
  • Ginkgo Biloba kann den Dopaminspiegel erhöhen.
  • Acetyl-l-Tyrosin ist ein Baustein von Dopamin, daher unterstützt eine gesunde Dosis die Produktion von Dopamin im Gehirn.

10) Meditation und Yoga

Meditation und Yoga können effektiv die Gehirnmechanismen verändern, die größere Dopamin-Depots ermöglichen. Einer der Gründe, warum beständige Meditierende mit Stress besser umgehen und sich in der Regel gut fühlen, ist ein Anstieg von GABA und Dopamin. Meditation befreit uns auch von den konditionierten Nervenbahnen, die die Freisetzung von Dopamin und anderen Wohlfühl-Neurotransmittern blockieren.