Acht Mentale Missbrauchs-Taktiken, auf die du achten solltest

Acht Mentale Missbrauchs-Taktiken, auf die du achten solltest

Wenn du das Gefühl hast, manipuliert zu werden, etwas zu tun oder zu sagen, einen falschen Charakter zu haben, regelmäßige Beleidigungen und Ablehnungen zu ertragen und dich von nahen und lieben Menschen ausgenutzt zu fühlen, bist du möglicherweise Opfer von emotionalem Missbrauch.

Missbrauch ist nicht nur körperlich. Es gibt viele andere Formen des Missbrauchs, wie sexuelle, finanzielle, emotionale, mentale und verbale. Während einige der anderen Formen des Missbrauchs offensichtlich sind, kann es schwierig sein, psychischen Missbrauch zu erkennen.

Es könnte einfach mit einer beiläufigen Bemerkung über alles mögliche beginnen: das Design eines Möbelstücks, die Meinung über einen Film oder das Auto, das gewartet werden muss.

Die Bemerkung wird vom Täter aus dem Zusammenhang gerissen, um anzudeuten, dass sie vom Opfer in irgendeiner Weise missbilligt werden. Das Opfer versucht zu erklären, dass es nicht seine/ihre Absicht war, aber sie befinden sich in einem Kreis, der dazu führt, dass sich das Opfer hilflos fühlt, als ob es den Verstand verliert.

Ein Missbrauch kann auf jede Art und Weise geschehen. Hier sind einige der gängigen Missbrauchs-Taktiken, die weit verbreitet sind. Alles, was du tun musst, ist, diese Manöver auswendig zu lernen, ruhig zu bleiben, wenn sie verwendet werden und das Gespräch so schnell wie möglich zu beenden. Dies wird dich davor bewahren, Opfer mentalen Missbrauchs zu werden.

1) Wut – Es handelt sich dabei um eine intensive, wütende Wut, die aus dem Nichts kommt, normalerweise wegen nichts. Es erschrickt und versetzt das Opfer in Schock oder Schweigen.

2) Gaslicht – Geisteskranke lügen über die Vergangenheit und lassen ihr Opfer an ihrer Erinnerung, Wahrnehmung und geistigen Gesundheit zweifeln. Sie behaupten und beweisen, dass das Opfer sich in der Vergangenheit falsch verhalten hat, was weitere Zweifel hervorruft. Man kann dabei sogar anfangen zu hinterfragen, was man vor einer Minute gesagt hat.

3) Der Blick – Es ist ein intensiver Blick ohne Gefühl dahinter. Er wird dazu benutzt ein Opfer zur Unterwerfung zu bringen und wird häufig mit stiller Behandlung verwechselt.

4) Stille Behandlung – Einige Täter bestrafen, indem sie ignorieren. Dann lassen sie ihr Opfer “vom Haken”, indem sie eine Entschuldigung fordern, obwohl er/sie nicht schuld ist. Dies dient dazu, sein Verhalten zu ändern. Sie haben auch die Geschichte, andere wegen kleiner Dinge dauerhaft aus ihrem Leben auszuschneiden.

5) Projektion – Sie werfen ihrem Opfer das vor, was sie selbst getan haben. Zum Beispiel können narzisstische geistige Missbraucher ihren Ehepartner des Lügens beschuldigen, wenn sie selbst gelogen haben. Oder sie geben die Schuld, wenn sie selbst Schuld haben. Dies schafft Verwirrung.

6) Verdrehen – Wenn Täter konfrontiert werden, werden sie alles herumdrehen, um ihren Opfern die Schuld für ihre Handlungen zu geben. Sie übernehmen keine Verantwortung für ihr Verhalten und bestehen darauf, dass sich ihr Opfer bei ihnen entschuldigt.

7) Manipulation – Eine beliebte Manipulations-Taktik ist, dass der Narzisst sein Opfer das Schlimmste befürchten lässt, z. B. Verlassen werden, Untreue oder Ablehnung. Dann lehnen sie ab und bitten um etwas, das diese normalerweise mit “Nein” beantworten würden. Dies ist eine Kontrolltaktik, um ihn/sie zu veranlassen, etwas zu tun, das er/sie nicht tun würde.

8) Opferkarte – Wenn alles andere fehlschlägt, spielt der Narzisst die Opferkarte aus. Dies soll Sympathie verschaffen und das Regelverhalten fördern.

Acht Mentale Missbrauchs-Taktiken, auf die du achten solltest