Du bist mit mir aus selbstsüchtigen Gründen ausgegangen

Du bist mit mir aus selbstsüchtigen Gründen ausgegangen

Du bist mit mir ausgegangen, weil du dich nicht mehr einsam fühlen wolltest. Du warst es leid, in einem leeren Schlafzimmer einzuschlafen. Du hättest jeden genommen. Ich war zufällig die Person, auf die du zuerst aufmerksam geworden bist, die Person, die dir das Gefühl gab, dass du nicht so ein Versager bist.

Du bist mit mir ausgegangen, weil du dich dadurch besser gefühlt hast. Ich sah dich an, als wärst du die interessanteste Person, die ich jemals getroffen hatte. Ich habe dir das Gefühl gegeben, dass du in einer Zeit, in der du davon überzeugt warst, dass du nichts bedeutetest, etwas wert bist.

Du bist mit mir ausgegangen, weil es dir mehr Selbstvertrauen gegeben hat. Als du mich hattest, warst du in der Lage, aufzuhören, in den Spiegel zu schauen und dich zu fragen, was mit dir los war und dich zu fragen, warum du nicht in der Lage warst, die Aufmerksamkeit von jemandem lange zu halten. Ich habe dich geschätzt fühlen lassen. Ich habe dir das Gefühl gegeben, wichtig zu sein.

Du bist mit mir ausgegangen, weil es für deinen Ruf besser war. Du warst in der Lage, deiner Familie zu sagen, dass du mit mir zusammen warst, damit sie aufhören würden, dich zu nerven. Du konntest mich deinen eifersüchtigen Freunden zeigen. Mit mir hattest du immer jemanden, den du benutzen konntest. Du musstest dich nicht blamieren, indem du sagtest, dass du Single bist. Mich um dich zu haben brachte dir Trost. Du hast dich gefühlt, als hättest du einen Meilenstein von deiner Liste erreicht.

Du bist mit mir aus egoistischen Gründen zusammen gewesen. Du hattest somit jemanden, mit dem du Bilder von dir auf deinen sozialen Netzwerken posten konntest. So hattest du jemanden, der mit dir auf Partys geht. So hattest du jemanden, mit dem du nachmittags schlafen konntest. Also hattest du jemanden, zu dem du nachts nach Hause kommen konntest. Du hattest jemanden, der dich an deinen Wert erinnert.

Du hast dich nie wirklich um mich gekümmert. Du kümmerst dich nur darum, was ich für dich tun könnte.

Ich bin froh, dass ich es geschafft habe, dass du dich zumindest für eine Weile besser fühlst, aber du hast mich schlechter fühlen lassen. Du hast mich gefragt, was ich vermisst habe. Du hast mich mit Fragezeichen in meinen Augen in den Spiegel schauen lassen und habe versucht herauszufinden, warum du glücklich damit warst, von mir zu nehmen, aber scheinbar nie etwas geben wolltest.

Du hast mich nie angesehen, als sei ich die schönste Frau im Raum. Du bist mir nie näher gekommen, um mich sprechen zu hören. Du hast nie über meine Witze gelacht oder geweint, weil du mich weinen gesehen hast.

Du hast mich geschätzt – aber nicht als Individuum. Du hast es nur geschätzt, dass ich da war, um die Leere zu füllen. Du hast geschätzt, dass ich eine Konstante in deiner Welt war.

Du hast mich ausgewählt, aber du hättest genauso jemand anderen auswählen können. Es wäre für dich dasselbe gewesen. Es hätte keinen Unterschied gemacht.

Ich bin froh, dass ich dein Selbstvertrauen steigern konnte, dass du dich fühlst, als wärst du etwas Besonderes, aber ich wünschte, du könntest das gleiche für mich tun. Anstatt mein Selbstvertrauen zu stärken, hast du es geschwächt. Anstatt mich dazu zu bringen, mich geliebt zu fühlen, hast du mich austauschbar gemacht.