So steigerst du deinen Dopaminspiegel auf natürliche Weise und fühlst dich nie wieder depressiv oder ängstlich

nie wieder depressiv oder ängstlich

Hast du schon mal von Dopamin gehört? Nun, du hast sicherlich schon seine Auswirkungen gespürt!

Dr. Mercola sagt:

„Vergnügen – das gute Gefühl, das du bei der Reaktion auf Drogen, Essen, Sex und andere Stimulanzien bekommst, einschließlich einfach zu Kritzeln – wird durch die Freisetzung verschiedener Neurotransmitter in deinem Gehirn ausgelöst, einschließlich Dopamin. Wie du wahrscheinlich weißt, ist Dopamin mit Vergnügen und Belohnung verbunden. Wenn Dopamin freigesetzt wird, fordert es dein Gehirn auf, etwas Belohnendes zu erwarten. Es treibt dich auch dazu an, Belohnungen zu suchen und zu bewerten, wie lohnend jede einzelne sein wird. “

Es handelt sich also um einen vom Gehirn produzierten Neurotransmitter, der die Synapsen kreuzt und sich an einen Dopaminrezeptor des nächsten Nervs bindet und die Nachricht weiterleitet.

Laut dem Neurowissenschaftler Dean Burnett, Dozent und Tutor am Cardiff University Centre for Medical Education in Großbritannien und kreatives Genie hinter der beliebten “Brain Flapping” -Säule von The Guardian:

„Alles, was uns in irgendeinem Zusammenhang zum Erleben von Vergnügen veranlasst, beinhaltet ausnahmslos Aktivität im mesolimbischen Belohnungspfad des Gehirns. Es ist ein tief eingebetteter Bereich des Gehirns, der aus vielen Verbindungen zwischen dem Nucleus accumbens und dem ventralen tegmentalen Bereich besteht.

Es ist sehr komplex, aber im Grunde genommen sind diese Regionen dafür verantwortlich, das Erlebte zu überprüfen und zu entscheiden, ob es das Gefühl des Vergnügens rechtfertigt, und Vergnügen oder “Belohnung” liefert, wenn die Antwort “Ja” lautet. Die neurologischen Prozesse, die diesen Bereich steuern, verwenden Dopamin, daher wird Dopamin häufig als “Vergnügungs-Chemikalie” bezeichnet. ”

Ihre Funktionen sind für den Körper von entscheidender Bedeutung, da sie Schlaf, Stimmung, Aufmerksamkeit, Kreativität, kognitive Funktion und Bewegung anregen. Daher beeinflussen niedrige Werte die Persönlichkeit, das Gedächtnis, den Schlaf und die Stimmung.

Ein niedriger Dopaminspiegel ist in der Regel auf Übergewicht, schlechte Ernährung, Nährstoffmangel, Schilddrüsenerkrankungen und Dopamin-Antagonisten zurückzuführen.

Dies sind die häufigsten Symptome:

Gewichtszunahme
Stimmungsschwankungen
Müdigkeit
Schlechter Schlaf
Apathie
Schlechte Motivation
Sucht nach Stimulanzien
Konzentrationsschwierigkeiten
Übermäßige Hoffnungslosigkeit oder Schuldgefühle
Unfähigkeit, das Leben zu genießen
Parkinson-Krankheit
Schlechtes Gedächtnis
Impulsives oder destruktives Verhalten
Dinge aufzuschieben
Das Ruhelose-Bein-Syndrom

Wenn du den Dopaminspiegel in deinem Körper kennen möchtest, solltest du einen Bluttest durchführen, insbesondere einen Katecholamin-Test, bei dem die Menge der Hormone Adrenalin, Noradrenalin und Dopamin im Blut bestimmt wird. Einige Tage vor dem Test erhältst du von deinem Arzt eine Liste mit Lebensmitteln, die du vermeiden solltest.

Glücklicherweise kannst du deinen Dopaminspiegel optimieren, indem du die richtigen nährstoffreichen, biologischen Vollwertnahrungsmittel zu dir nimmst. Stell sicher, dass du mehr von den folgenden Lebensmitteln einnimmst:

Fisch
Eier
Rüben
Mandeln
Bananen
Äpfel
Haferflocken
Hähnchen
Schokolade
Sesamsamen
Grünblättrige Gemüse
Olivenöl
Kurkuma
Oregano
Kürbiskerne
Rosmarin

Andererseits gibt es Lebensmittel, die den Dopaminspiegel im Körper senken, wie Zucker und künstliche Süßstoffe wie Aspartam. Darüber hinaus verringern Lebensmittel, die reich an gesättigten Fetten sind, auch den Dopaminspiegel und verringern die Empfindlichkeit der Dopaminrezeptoren.

Um den Dopaminspiegel auf natürliche Weise zu korrigieren, solltest du:

-Eine gesunde Ernährung haben, reich an Bio-Vollwertkost und vermeide verarbeitete Lebensmittel und Zucker

  • Bewege dich regelmäßig, um den Calciumspiegel im Serum zu steigern, da dies die Dopaminsynthese im Gehirn verbessert.
  • Gehe regelmäßig an die frische Luft und gehe in die Sonne

-Versuche mit Yoga, Massage und Meditation die Freisetzung von Dopamin zu erhöhen

-Höre Musik, die auf natürliche Weise die Freisetzung von Dopamin stimuliert

Zusätzlich steigern die folgenden Kräuter und Nahrungsergänzungsmittel den Dopaminspiegel im Körper:

-Curcumin: Es steigert den Dopaminspiegel und behandelt Depressionen

-St. Johanniskraut: Es ist ein weiteres Kraut, das die Dopaminfreisetzung erhöht und Depressionen behandelt

-Ginseng: Es verbessert die kognitive Funktion und behandelt Depressionen und Angstzustände

-Ginkgo Biloba: Es erhöht den Dopaminspiegel und behandelt Gedächtnisprobleme, Angstzustände, Depressionen, Kopfschmerzen und Müdigkeit

-Folat ist entscheidend für die Produktion von Dopamin

-L-Theanin: Es verbessert die Produktion von Dopamin und Serotonin

-SAM-e-It erhöht den Dopaminspiegel im Körper und behandelt Depressionen

-Shilajit-Es ist eine reichhaltige Quelle für Fulvinsäure, wirkt gegen Angstzustände und erhöht den Spiegel von neuronalem Dopamin

-Mucuna pruriens– Es bietet zahlreiche Vorteile für die gesunde Funktion des Gehirns

-Tyrosin: Es steigert die Gehirnleistung.

nie wieder depressiv oder ängstlich