Brief vom “Wahren Selbst” eines Narzissten

Brief eines Narzissten-Narzissten beziehung-Narzissten trennung-Narzisstener kennen

Hier ist ein hypothetischer Brief aus der Sicht des Wahren (verlorenen) Selbst eines Narzissten geschrieben.

Der Rat, den das Wahre Selbst hier gibt, ist fast das genaue Gegenteil dessen, was sein Falsches Selbst dir sagen würde. Das liegt daran, dass ihr falsches Selbst eine Lüge ist und nicht das ist, was sie wirklich sind, obwohl sie diese Maske möglicherweise so lange getragen haben, dass sie niemals ohne enorme Schwierigkeiten oder überhaupt auf ihr wahres Selbst zugreifen können.

Befolge immer den Rat ihres wahren Selbst, egal wie sehr sie protestieren und wüten, es sei denn, du willst weiteren Missbrauch. Es ist eigentlich das Beste für dich, wenn du dich jemals entschließt, in den Spiegel zu schauen, nachdem sie die Lügen der Welt gezeigt haben (und vielleicht geglaubt haben, dass es die Wahrheit ist) – und das ist das Beste für dich.

Brief vom wahren Selbst eines Narzissten:

Liebes Opfer,

Ich habe dich bei fast allem angelogen. Dieses Verhalten tut mir nicht leid, weil ich mich nicht in dich einfühlen kann. Ich habe mich so früh für Narzissmus entschieden, dass ich nie die Chance hatte, ein Gewissen zu entwickeln oder die Fähigkeit, Reue oder Empathie für die Art und Weise, wie ich dich verletzt habe, zu empfinden.

Immer noch. Ich weiß, dass es auf intellektueller Ebene falsch ist. Ich kann deinen Schmerz einfach nicht fühlen. Manchmal wünschte ich, ich könnte, aber ich kann nicht.

Ich wurde Narzisst, weil ich mich als Kind zu verletzlich fühlte. Ich war sensibel Ich fühlte mich zu sehr sensibel und das tat weh. Ich hatte das Gefühl, nichts zu sein, niemand.

Ich wurde verletzt, betrogen, missbraucht, genau wie du.

Ich konnte nicht verstehen, warum ich nicht geliebt wurde oder warum ich mit Verachtung behandelt wurde und als wäre ich egal. Mir wurde auch nie ein gutes Beispiel dafür gegeben, wie man ein guter Mensch ist. Ich hatte nie jemanden, der für mich ein positives Vorbild war.

Das Leben war so schmerzhaft für mich, dass ich etwas dagegen tun musste. Etwas Drastisches. Ich musste stark werden und nie wieder Schwäche zeigen, weil meine Schwäche mich umbrachte.

Mir wurde beigebracht, dass eine schwache Person ist, eine sensible Person zu sein, die Mitgefühl und Reue empfindet und andere lieben kann. Ich weiß, dass das nicht wirklich der Fall ist, aber so wurde ich trainiert. Ich war so jung, dass ich nicht sehen konnte, wie falsch das gewesen sein könnte.

Ich erreichte einen Punkt, an dem ich eine Wahl treffen musste. Um zu überleben, musste ich meine Menschlichkeit opfern. Ich wollte es nicht tun, aber ich hatte das Gefühl, dass ich es tun musste. Ich wollte nicht mehr verletzt werden. Ich musste meine Seele verkaufen.

Um meine Seele zu verkaufen, musste ich dich und alle anderen ausschließen. Ich konnte mir nicht erlauben, zu viel zu fühlen.

Ich durfte nicht länger sensibel sein und das bedeutete, dass ich es nicht länger zuließ, jemanden zu lieben, den Schmerz oder die Freude eines anderen zu spüren oder mich zu entschuldigen, wenn ich etwas falsch gemacht hatte.

Ich musste diese Maske anziehen, die ich trage, was eine Lüge ist. Um diese Lüge aufrechtzuerhalten, musste ich andere schlecht behandeln. Ich musste dich erniedrigen, um mein falsches Ich zu stützen.

Ich musste dich hassen, um die Maske, die ich der Welt zeige, zu „lieben“, denn wenn ich mich nicht ständig stütze, indem ich dich schlecht fühlen lasse, könnte meine Lügenmaske abfallen und das wahre Ich, ein machtloses und verletzliches Kind bloßstellen, das ich um jeden Preis beschützen musste, auch wenn es bedeutete, alle anderen um mich herum zu zerstören.

Ich bin ein Tyrann, aber innerlich weiß ich, dass ich nichts bin. Ich benehme mich, als würde ich mich selbst lieben, aber ich hasse mich wirklich. Ich liebe nur die Maske, die ich trage. Ich missbrauche dich, um diese Maske zu beschützen.

Trotzdem tat es mir die ganze Zeit weh. Du konntest mich sehr leicht verletzen. Ich kann es nur wagen, meinen Schmerz zu zeigen, indem ich ihn durch meinen Missbrauch und meine Wut auf dich projiziere.

Ich bin ein Tyrann, weil ich immer so weh getan habe. Aber ich kann dir nichts tun, nur mir selbst. Ich kann es mir nicht leisten, dir weh zu tun. Ich bin zu beschäftigt damit, immer meine eigenen Wunden zu lecken und zu versuchen, die Lüge aufrechtzuerhalten. Ich werde DICH verletzen, wenn ich muss, um die Lüge intakt zu halten.

Mit zunehmendem Alter werde ich möglicherweise etwas weicher, aber höchstwahrscheinlich nicht. Ich könnte noch schlimmer werden. Warte nicht darauf, dass ich mich ändere, weil ich es höchstwahrscheinlich nie tun werde.

Sobald ich mich für dieses Leben entschieden hatte, gab es kein Zurück mehr. Ich habe mich für Dunkelheit entschieden und wenn das erledigt ist, gibt es kein Zurück mehr zum Licht. Ich habe meine Seele verkauft und es gibt keine Möglichkeit, sie zurückzukaufen, außer durch die Gnade Gottes.

Wenn du dich um dich selbst sorgst (weil ich mich nie um dich sorgen kann), musst du jetzt gehen. Spiele nicht meine Spiele. Ignoriere mich und handle so, als würde ich nicht existieren. Es ist das Schlimmste, was ich mir vorstellen kann, nicht zu existieren, aber wenn du dich um dein eigenes Überleben sorgst, musst du es tun. Ich werde dich zerstören, wenn du es nicht tust. Beachte meine Warnung.

Es gibt sogar eine kleine – sehr kleine – Chance, dass du mich verlässt und den Vorrat wegnimmst, den ich von dir bekomme und ich könnte zum ersten Mal einen Blick in den Spiegel werfen auf das verlorene Kind, das ich vor so langer Zeit zurückgelassen habe.

Brief eines Narzissten-Narzissten beziehung-Narzissten trennung-Narzisstener kennen

Wenn das passiert, werde ich so große Schmerzen haben, dass ich die Hilfe suchen kann, die ich brauche. Aber rechne nicht damit. Selbst wenn ich jemals Hilfe suche, werde ich die Beratung wahrscheinlich verlassen, sobald ich beginne, zu viel Schmerz zu empfinden. Das Gefühl, dass der Schmerz zu furchterregend ist. Es ist einfacher, meinen (und deinen) Verstand zu missbrauchen, indem man die Masken und Lügen beibehält.

Hier ist ein Lied, das mich gut beschreibt.

Warte nicht darauf, dass ich mich ändere. Ich werde das nicht tun. Spiele nicht meine Spiele. Auch wenn ich wütend bin, bleib auf deinem Boden. Du bist stärker als ich. Ich werde dich niemals wissen lassen, dass ich das weiß. Verliebe dich nicht in meine Lügen.

Besser noch, geh jetzt. Halte deine Seele intakt. Erlaube mir nicht, dich in eine Hülle von dem zu verwandeln, was du früher warst oder noch schlimmer, eine Person wie ich, obwohl es das ist, was ich will.

Mit freundlichen Grüßen,
Dein Narzisst