So verhinderst du, dass dein Gehirn zu viel denkt

So verhinderst du, dass dein Gehirn zu viel denktDu musst deinem Gehirn helfen, sich zu konzentrieren und nicht über Bord zu gehen. Für die meisten von uns geht unser Gehirn in einen Überdenkmodus über und steigert so unser Angstniveau.

Es hindert dich oft daran, Dinge auf intelligente Weise zu tun. Unser Verstand hält uns oft zum Narren und es macht es schwierig uns zu entscheiden.

Hat Überdenken negative Konsequenzen für alle, die sich chronisch Sorgen machen?

Tatsächlich haben Experten gezeigt, wie chronische Betroffene sich auf Unsicherheiten konzentrieren und sich Sorgen um die Zukunft machen. Sie haben daher keine Kontrolle über ihr Leben.

Untersuchungen haben gezeigt, dass ein breiterer Ansichtsansatz es dem Gehirn erleichtert, komplexe Gehirnbilder zu erfassen und sich daran zu erinnern.

Damit dein Gehirn Informationen verarbeiten kann, musst du dir vorstellen, alle Details auf einmal zu erfassen und zu sehen, wie jedes in eine eigene Nische passt.

Das Gehirn zu trainieren, nicht über ein Bild aus einem Buch nachzudenken, das du in den letzten 15 Minuten gelesen haben, ist ein guter Anfang.

Wenn du in den letzten 5 Minuten versuchst, ein Bild zu betrachten, kannst du verhindern, dass dein Gehirn es vergisst und es kann schnell verarbeitet werden.

Du solltest auch dein Gehirn trainieren, damit es sich mit Unsicherheit wohlfühlt. Überdenker trainieren oft ihr Gehirn, um sich auf Unsicherheiten zu konzentrieren, während sie damit beschäftigt sind, diese Knoten zu lösen.

Für einen Überdenker ist es fast so, als würde ein Zweijähriger nach Antworten suchen. Einige dieser Fragen können beantwortet werden, aber viele Überdenker konzentrieren sich eher auf die Unsicherheiten als auf die Lösungen.

Antworten auf Fragen zu finden, ist vielleicht nicht so einfach. Es ist daher notwendig, dass du die Antwort auf die Frage suchst, über die du nachdenkst, oder einfach die Tatsache akzeptierst, dass es trotz der Frage keine Antwort gibt. Du solltest deinen Verstand auch trainieren, über das negative Selbstdenken hinaus zu denken und ein Selbstgefühl in deinem Verstand zu erzeugen.

Beim Meta-Denken dreht sich alles um Selbstdenken und darum, was dein Verstand nach sorgfältiger Selbstbeobachtung von dir denkt. Menschen, die sich negativem Selbstdenken hingeben, können sich oft nicht emotional oder durch ihre Gedanken anderen gegenüber ausdrücken.

Zulassen, dass die negativen Gedanken existieren, während sie abgelehnt werden. Dies ist ein Teil dessen, wie Überdenker ihren Verstand davor bewahren können, falsch zu laufen.

Du musst stark kämpfen und die Kontrolle über dein Leben erlangen. Wenn du die Kontrolle über eine Situation übernehmen möchtest, musst du eine konkrete Maßnahme finden, die dir dabei hilft, ein Gefühl der Kontrolle in deinem Leben zu erlangen.

Du musst dir angewöhnen, die Dinge zu notieren, die die größte Sorge in dir hervorrufen. Merke dir, du musst aufhören dir unnötig Sorgen zu machen!

So verhinderst du, dass dein Gehirn zu viel denkt