5 Gründe, warum stille Liebe am besten ist

stille Liebe

Laut einer Untersuchung bleiben nur etwa 12% der Paare länger als 20 Jahre zusammen, aber diejenigen, denen es gelingt, eine langfristige Beziehung aufrechtzuerhalten, haben ein ähnliches Niveau der Gehirnaktivität wie diejenigen, die neu verliebt sind! Das bedeutet, dass eine ruhige und stille Liebe die Antwort auf eine glückliche, immerwährende Beziehung ist.

Hier bei Verwandteseelen glauben wir, dass es Anstrengung erfordert, Teil eines glücklichen Paares zu sein, und dass die stille Liebe tatsächlich der lebensfähigste Typ von allen ist. Scrollen Sie nach unten, um herauszufinden, warum.

1. Stille Liebe ist kein Synonym für stumpfsinnig und stagnierend.

Der Forscher Aaron Ben-Zeév beschrieb ruhige Beziehungen als frei von negativen Elementen wie z.B. harten Konfrontationen, Eifersucht und Angst. Das bedeutet nicht, dass Ihre Entwicklung als Paar zum Stillstand kommt oder dass es keine aufregenden Emotionen gibt, und das ist mit Sicherheit keine Stagnation.

Sicher, man kann immer noch Schmetterlinge haben, aber stille Liebe bedeutet in erster Linie, sich sicher und wohl zu fühlen, neue Lebensabschnitte zu erleben, persönlich und als Paar zu wachsen und sich gegenseitig zu unterstützen.

2. Stille Liebe bedeutet eine sichere Umgebung.

Der Forscher Art Aron wies nach, dass Langzeit-Paare, die über ein hohes Maß an ruhiger romantischer Nähe berichteten, ein ähnliches Maß an Gehirnaktivität aufwiesen wie frisch verliebte Paare!

Der Grund dafür, dass die stille Liebe am längsten andauert, liegt darin, dass die Partner lernen, die Grenzen des anderen nicht zu verletzen, nicht die Beherrschung zu verlieren, sich der Kritik und Beurteilung zu enthalten, geduldig und tolerant zu sein und eine sichere und liebevolle Umgebung zu schaffen.

3. Stille Liebe ist ohne Vertrauen nicht möglich.

Ruhige Liebe beruht auf erweitertem Vertrauen und Offenheit im Tausch gegen Sicherheit. Mit anderen Worten: Man erklärt sich bereit, einander nie zu verletzen – während die Aggression eines bedeutenden Anderen am schmerzhaftesten ist. Ohne Vertrauen, Transparenz, emotionale Unterstützung, Verständnis und Respekt können wir niemals ruhig sein oder uns wirklich sicher und geliebt fühlen.

4. Ruhige Liebe ist immer noch romantisch.

Wie Aaron Ben-Zeév für die Psychologie von heute beschrieb, müssen wir den Unterschied zwischen romantischer Intensität und Tiefe verstehen. Das erste ist die augenblickliche Leidenschaft und das Verlangen. Sie ist von kurzer Dauer, aber es gibt keine weitere Entwicklung. Romantische Tiefe hingegen ist eine fortwährende Erfahrung, die sowohl Intensität als auch anhaltende Entwicklung und das Aufblühen jedes einzelnen Liebhabers und ihrer gesamten Beziehung umfasst.

5. Gelassenheit ist die neue Erregung.

In der heutigen Welt, die auf oberflächlichen Beziehungen mit all diesen Speed-Dating-Apps und der Angeberei in den sozialen Medien basiert, ist tiefe stille Liebe eine sehr wertvolle Sache. Mit der Zeit bringt man seinen Partner auf eine tiefere, komplexere Ebene, man lernt neue Dinge übereinander, es gibt gemeinsame Aktivitäten und gemeinsame emotionale Erfahrungen – es bringt etwas Neues in die Beziehung, ohne sich Hals über Kopf zu verlieben.

Sind Sie auch der Meinung, dass die stille Liebe am dauerhaftesten ist und auch harte Zeiten überstehen kann? Wir würden uns freuen, Ihre Geschichten im Kommentarbereich unten zu hören!