7 Wege, wie du das Selbstwertgefühl deines Partners zerstörst

wie du das Selbstwertgefühl deines Partners zerstörst

Selbstwertgefühl gewinnen oder verlieren Sie nicht über Nacht. Es kann Jahre dauern, um es aufzubauen, aber nur Tage, um es zu zerstören.

Deshalb ist es wichtig, dass Sie das Selbstwertgefühl Ihres Partners nicht auf eine Weise verletzen, von der Sie nichts wussten.

Sicher, es liegt in der Verantwortung Ihres Partners, mit geringem Selbstwertgefühl an seinen eigenen Problemen zu arbeiten, aber es ist auch Ihre Aufgabe als sorgsamer Partner, diesen Prozess so einfach wie möglich zu gestalten.

Es gibt viele einfache, alltägliche Dinge, die wir tun und sagen, die sich negativ auf das Selbstwertgefühl Ihres Partners auswirken können und viele davon sind Dinge, die so allgemein und scheinbar harmlos sind, dass wir erstaunt sind, wenn wir erkennen, dass wir es sind, die ihnen weh tun.

Und dann gibt es die Dinge des gesunden Menschenverstandes, wie Kosenamen oder die Weigerung, ihre Interessen zu unterstützen.

Als ich mit Paaren als Anwalt für Opfer häuslicher Gewalt arbeitete und als zertifizierter, verantwortungsbewusster Sexualitätserzieher mit Elternschaft arbeitete, sah ich eine Menge Leute mit all diesen kleinen Dingen, die ihren Partner das antaten, dass sie sich weniger wert fühlten.

Diese Gefühle zu beeinflussen, beeinträchtigte nicht nur das Selbstwertgefühl, sondern auch ihre Beziehung mit Verbitterung.

Ich sah auch Partner, denen es wirklich egal war, wie ihre Handlungen das Selbstwertgefühl beeinflussten.

Sie wollen nicht dieser Partner sein. Schauen Sie sich diese Checkliste an, um sicherzustellen, dass Ihr Nerven nicht zu nervig und Ihr Behüten nicht zu bevormundend ist. Das Selbstwertgefühl Ihres Partners wird es Ihnen danken.

Mit den Augen rollen

Körpersprache ist mächtig.

Bei gesunder Kommunikation ist es oft mächtiger als Worte.

Ihr Augenrollen bedeutet vielleicht “Ich denke, dass das, was du gerade gesagt hast, lächerlich ist”, aber es kann auch einfach als “Du bist ein Idiot und innerlich verurteile ich dich“ verstanden werden.

Während wir uns mit dem Thema befassen, die Arme verschränken, auf das Telefon schauen, wenn Ihr Partner spricht und generell desinteressiert aussehen, können Sie auch subtil Signale senden, die als „Ich interessiere mich nicht” oder „Hör auf zu reden“ zu verstehen sind. Achten Sie auf Ihre Körpersprache.

Dinge nochmals tun

Wenn Sie hinter Ihrem Partner hergehen und alles, was sie gerade getan haben, noch einmal überprüfen oder wiederholen, senden Sie die Nachricht, dass sie die Dinge niemals richtig machen.

Wenn es ein Sicherheitsproblem gibt, aber wenn der Job gut genug ist, müssen Sie die Bemühungen Ihres Partners nicht untergraben.

Und wenn Sie sich einfach nicht helfen können, warten Sie, dass Sie ihn nicht sehen können, wie Sie das Geschirr abwaschen oder das Bett neu machen.

Konstante Vorschläge

Ich war immer der Meinung, dass ständige Vorschläge ein Zeichen dafür sind, dass ich Aufmerksamkeit schenke, mich um das sorge, was passiert und ihm helfe.

Erst als mir ein Freund erzählte, dass er das Gefühl hatte, nie etwas richtig gemacht zu haben, weil ich immer Vorschläge machte, wurde mir klar, dass dieser Ansatz nicht in jeder Situation richtig war.

Gute Absichten, negative Folgen. Jetzt warte ich, bis meine Vorschläge ausdrücklich gefragt werden und bleibe ansonsten nur unterstützend und ermutigend.

Gute Kommunikation hilft Ihnen zu wissen, welche Art von Feedback hilfreich ist und auf welche Art Ihr Partner Ihre Fähigkeiten in Frage stellt.

Entscheidungen in Frage stellen

Manchmal sind es die kleinsten Dinge. So wie meine Frau glaubt, sie sei hilfreich, indem sie meine Outfits je nach Wettervorhersage in Frage stellt.

„Bist du sicher, dass du keine Jacke brauchst?” Nein, ich brauche keine Jacke.

“Schatz, du willst definitiv keine Flip-Flops tragen. Es ist draußen kälter, als es aussieht.” Ich meine, ja, eigentlich ist es süß und sie meint es absolut gut, aber nach dem millionsten Mal ist es wie “denkt sie, ich bin ein Kind, das nicht weiß, wie es sich anziehen soll?

” Dies ist natürlich ein winziges Beispiel, aber wenn ein Partner immer die Entscheidungen des anderen in Frage stellt, kann dieser Partner denken, dass er nicht in der Lage ist, gute Entscheidungen zu treffen.

Wenden Sie dies auf größere Entscheidungen wie Jobs, Schulen, Elternschaft und Wohnort an und Sie könnten das Vertrauen einer Person erheblich beeinträchtigen.

Dinge übernehmen

Vielleicht kocht Ihr Partner das Abendessen und Sie kommen herein und übernehmen. Oder sie versuchen, etwas zu reparieren und Sie sagen: “Gib es her, ich mache es.”

Sie denken vielleicht, Sie würden nur helfen. Ihr Partner denkt, dass Sie eine aussagekräftige Nachricht senden, dass Sie sie für unfähig halten, schlechte Arbeit leisten oder immer Ihre Hilfe benötigen.

Machen Sie weiter so und irgendwann hören sie auf, es ganz zu versuchen. Besser ist zu fragen, ob sie im Sinne der Teamarbeit Hilfe wollen, als das zu übernehmen.

wie du das Selbstwertgefühl deines Partners zerstörst

Schlecht getaktete oder unlustige Witze

Wir alle wissen, dass in jedem Witz eine kleine Wahrheit steckt.

Wie oft hat Ihr Partner etwas gesagt, das Ihre Gefühle verletzt oder verrückt gemacht hat und dann waren sie wie “Ich habe nur Spaß gemacht”.

Es passiert in jeder Beziehung, aber wenn es die ganze Zeit passiert, überschreitet es die Grenze zwischen Missverständnis und Mobbing.

Wenn Sie unbedingt einen schlechten Witz machen müssen, der Ihren Partner beleidigt, um Ihre Botschaft zu vermitteln, müssen Sie an Ihren Kommunikationsfähigkeiten arbeiten, denn wenn dies zu häufig geschieht, wirkt sich dies negativ auf das Selbstwertgefühl Ihres Partners aus.

Öffentliches Bloßstellen

Sie finden es vielleicht komisch, etwas Peinliches zu posten, das Ihr Partner auf Facebook gemacht hat oder Katharsis zu finden, das die schlechten Angewohnheiten Ihres Partners mit seiner Familie und Freunden bespricht.

Ihr Partner könnte mit beiden der oben genannten Szenarien völlig in Einverstanden sein, aber er könnten auch verletzt oder beschämt werden.

Sie möchten Ihrem Partner eine Cheerleaderin sein und die Probleme, die Sie mit ihm haben, müssen Sie privat besprechen, bevor Sie sie an die Massen senden.

Es ist nicht nur besser für das Selbstwertgefühl, es ist im Allgemeinen nur respektvoll.