Ich warte auf nichts und niemanden mehr

Ich warte auf nichts und niemanden mehr

Heute Nacht habe ich beschlossen, mein Herz ruhen zu lassen.

Ich gehe davon aus, dass ich genug Zeit für das Warten und für die all die Dinge habe, die ich noch machen will. Ich denke, ich habe meinen Anteil an Energie dafür gegeben, in dieser Blase zu bleiben.

Endlich kann ich aufhören, die Tage zu zählen. Ich kann jetzt aufhören zu fragen, wann frühere Gefühle wieder an die Oberfläche gebracht werden können.

Ich kann mich jetzt nur noch daran erinnern, Momente mit dir zu teilen, weil ich nicht einmal die unmerklichsten Details von diesen vergessen will. Jetzt habe ich genug.

Es hat so lange gedauert, ein Ende zu akzeptieren. Ich verbrachte Monate damit, mich mit Optimismus zu nähren, um den Schmerz darüber, warum ich diese Phase durchmachen musste, zu stillen. Ich musste mir glaubhafte und etwas logische Ausreden ausdenken, nur damit ich weiter von uns träumen konnte.

Ich war so gut darin, meine Gedanken zu manipulieren, um mich davon zu überzeugen, dass die Dinge wieder so werden würden, wie sie einmal waren. Glücklicherweise stellte sich die Zeit als mein Freund heraus.

Sie war großzügig, mir zu erlauben zu weinen, mich zu fragen, mich zu hinterfragen, mir Dinge vorzustellen und jetzt zu fühlen. Sie war nicht egoistisch, mein Bedürfnis nach einem Prozess zu vernachlässigen.

Ich hatte genügend Zeit, meine falschen Überzeugungen zu genießen.

Ich hatte genug Zeit, um das wartende Spiel zu schätzen. Jetzt ist es an der Zeit, all meine Erwartungen zu erfüllen und einfach zu akzeptieren, dass ich das nicht mehr will.

Ich warte auf nichts und niemanden mehr. Ich bin fertig.

Ich warte auf nichts und niemanden mehr

Das bin nicht ich wie ich unhöflich und egoistisch bin. Das bin ich wie ich die Liebe, die ich habe, auf diejenigen, die es verdienen, umlenken möchte. Das bin ich wie ich endlich die Veränderung durchführe, die du mir eigentlich versprochen hattest.

Das ist alles, was ich von der Zukunft loslasse, die ich wollte, zusammen mit der Vergangenheit, die mich nie wollte. Das bin ich und das ist die Gegenwart.

Jetzt habe ich die Gelegenheit, den Platz, den du in meinem Leben eingenommen hattest, freizumachen und jedes Foto, jede Nachricht, jeden vertrauten Ort, jeden anhaltenden Geschmack, jede Erinnerung – im Grunde alles über dich – zu enträtseln und zu löschen.

Gestatte mir, dir zu danken, dass du mir geholfen hast, als Person zu wachsen. Danke, dass du mir geholfen hast zu erkennen, dass meine Geduld meine größte Stärke sein kann.

Du bist kein Alptraum, der vergessen werden muss. Es ist nur eben, dass ich aus diesem Traum herauskommen möchte, in dem ich schon lange bin. Ich erkannte, dass es nie weitergehen und meine Realität werden würde.

Also, heute Nacht wird die erste Nacht sein, in der ich mein Herz die dringend benötigte Ruhe gönnen – ohne Sorgen, ohne Vermutungen, ohne dich.

Denn mein Herz muss heilen und sich auf das aufregende Morgen vorbereiten.