Keine Liebe kann versprechen zu bestehen

Ich lerne langsam, dass Liebe nicht immer von Dauer ist

Ich lerne langsam, nicht aus Gewohnheit zu sagen, dass ich dich liebe. Ich möchte nicht, dass die Worte bedeutungslos werden.

Ich möchte nicht, dass jemand mit mir spielt, weil er an mich gewöhnt ist, weil er sich in meiner Gegenwart wohlfühlt, obwohl seine Gefühle im Laufe der Zeit nachgelassen haben.

Ich möchte, dass Liebe ein kraftvolles Wort bleibt, kein Wort, das benutzt wird, um peinliche Stille zu füllen, weil es nichts anderes mehr zu sagen gibt.

Ich lerne langsam Liebe ist nicht fair. Sie kann jederzeit gegeben und weggenommen werden. Selbst wenn ich mich gerade jetzt in jemanden verliebt habe, weiß ich nicht, wie ich mich in Zukunft fühlen werde. So sehr ich an ein immer glauben möchte, gibt es immer eine Chance, dass es vorzeitig endet.

Ich lerne langsam Liebe ist nicht etwas, an das ich mich klammern sollte. Wenn jemand versucht, mich abzuschütteln, dann muss ich ihn gehen lassen.

Ich sollte nicht für ihn kämpfen, wenn er nicht bereit ist, für mich zu kämpfen.

Nicht alle Beziehungen sollen von Dauer sein, auch wenn ich einmal glaubte, sie wären es, das eine, das letzte Kapitel.

Pläne funktionieren nicht immer. Manchmal ändern sich die Dinge. Manchmal ändern sich die Herzen.

Ich lerne langsam, dass es möglich ist, sich zu entlieben. Auf jemanden schauen und sich anders zu fühlen, als das erste Mal, als wir uns begegnet sind. Zu erkennen, dass wir beide uns zu verschiedenen Versionen von uns selbst entwickelt haben, Versionen, die zusammen keinen Sinn mehr ergeben.

Ich lerne langsam, dass Geschichte egal ist. Die Freude, die mir jemand in der Vergangenheit gegeben hat, ist viel weniger wichtig als die Art und Weise, wie er mich in der Gegenwart behandelt.

Ich kann niemanden in meiner Welt nur wegen Erinnerungen behalten. Es ist ungesund, ihn anzuschauen und sich zu wünschen, dass es wieder so wäre, wie es einmal war.

Zu ersehen, das Alte zurück zu haben.

Ich merke langsam, dass einige meiner engsten Freunde und Familie aus der Kindheit jetzt weit weg sind. Deshalb würde es mich nicht überraschen, wenn einige der Menschen, von denen ich mir derzeit nicht vorstellen kann, ohne sie zu leben, dieselben Menschen sind, mit denen ich in Zukunft den Kontakt verloren haben werde.

Ich lerne langsam, dass es egal ist, ob ich mit jemandem verheiratet bin oder Freunde mit jemandem verheiratet sind oder ob ich mit jemandem verwandt bin, weil es immer die Möglichkeit gibt, dass sich unsere Wege trennen.

Es gibt immer eine Chance, dass unsere Beziehung im Laufe der Jahre oder in einem Augenblick zusammenbricht.

Keine Beziehung ist garantiert. Keine Liebe kann versprechen zu bestehen, sie kann nur hoffen.

Deshalb lerne ich, es nicht persönlich zu nehmen, wenn jemand von mir weggeht. Er könnte in der Vergangenheit gut für mich gewesen sein, aber das bedeutet nicht, dass er meine Zukunft verbessern wird.

Nur weil ich ihn damals geliebt habe, heißt das nicht, dass ich ihn jetzt weiter lieben sollte. Wenn wir glücklicher getrennt wären, muss ich das akzeptieren. Ich muss damit einverstanden sein.

Ich lerne langsam, dass Liebe nicht immer von Dauer ist – auch wenn die Erinnerungen es sind.