Ich brauche kein Drama mehr

ich-lerne-langsam-dass-ich-nicht-auf-alles-reagieren-muss-was-mich-stoert

Ich lerne langsam, dass ich nicht diejenigen verletzen muss, die mich verletzen. Ich lerne langsam, dass das ultimative Zeichen der Reife ist, wegzugehen, anstatt etwas zu ertragen.

Ich lerne langsam, dass die Energie, die es braucht, um auf jede schlechte Sache zu reagieren, die dir passiert, dich davon abhält und dich daran hindert, die anderen guten Dinge im Leben zu sehen.

Ich lerne langsam, dass ich nicht jedermanns Sache sein werde und ich werde nicht jeden dazu bringen können, mich so zu behandeln, wie ich behandelt werden möchte und das ist in Ordnung.

Ich lerne langsam, dass es eine Verschwendung von Zeit und Energie ist, wenn man so stark versucht, irgendjemanden zu “gewinnen” und dieser dich mit nichts als mit Leere füllt.

Ich lerne langsam, dass das Nicht-Reagieren nicht bedeutet, dass ich mit den Dingen einverstanden bin, es bedeutet nur, dass ich mich dafür entscheide, mich darüber zu erheben. Ich entscheide mich, die Lektion anzunehmen, die ich bekommen habe und lerne daraus. Ich wähle die größere Person zu sein.

Ich wähle meinen Seelenfrieden, weil ich das wirklich brauche. Ich brauche kein Drama mehr.

Ich brauche keine Leute, die mir das Gefühl geben, dass ich nicht gut genug bin. Ich brauche keine Kämpfe und Streitereien und falsche Beziehungen. Ich lerne langsam, dass manchmal gar nichts zu sagen alles sagt.

Ich lerne langsam, dass das Reagieren auf Dinge, die dich ärgern, jemand anderem Macht über deine Gefühle gibt.

Du kannst nicht kontrollieren, was andere tun, aber du kannst steuern, wie du reagierst, wie du damit umgehen, wie du es wahrnehmen und wie viel davon du persönlich nehmen möchtest.

Ich lerne langsam, dass die meisten Situationen nichts über dich sagen und viel über die andere Person. Ich lerne langsam, dass all diese Enttäuschungen nur dazu da sind, uns beizubringen, wie wir uns selbst lieben können, denn das wird die Rüstung und das Schild sein, das wir gegen die Leute brauchen, die uns niederreißen wollen.

Sie werden uns retten, wenn Menschen versuchen, unser Selbstvertrauen zu erschüttern oder wenn sie versuchen, uns das Gefühl zu geben, dass wir wertlos sind.

Ich lerne langsam, dass, selbst wenn ich darauf reagiere, es nichts ändern wird, es wird die Leute nicht plötzlich dazu bringen, mich zu lieben und zu respektieren, es wird nicht magisch ihre Meinung ändern.

Manchmal ist es besser, die Dinge einfach gehen zu lassen, Leute gehen zu lassen, nicht um den Schluss zu kämpfen, nicht nach Erklärungen zu fragen, nicht nach Antworten zu suchen und nicht zu erwarten, dass die Leute verstehen, woher du kommst.

Ich lerne langsam, dass das Leben besser gelebt wird, wenn du dich nicht darauf konzentrierst, was um dich herum geschieht und dich besser darauf konzentrierst, was in dir geschieht.

Arbeite an dir selbst und an deinem inneren Frieden und du wirst erkennen, dass es nicht die erste Zutat ist, ein glückliches und gesundes Leben zu führen, wenn du nicht auf alles reagierst, was dich stört.